Griechenland & Inseln

Festland
Griechenland ist vom Meer geprägt. Allein das Festland hat über 4000 km Küstenlinie. Und rechnet man die rd. 2000 Inseln dazu, dann beträgt die Küstenlinie über 15000 km. Das Meer war die Haupt-Nahrungsquelle. Es war Voraussetzung für die vielen Verkehrs- und Handelswege. All das hat die Bedeutung Griechenlands in seiner langen Geschichte geprägt und mit dafür gesorgt, dass dieses Land für die gesamte europäische Geschichte überaus große Bedeutung erlangte.

Griechenland sollte man nicht nur auf seinen Inseln bereisen, sondern auch auf dem Festland. Denken wir an Nordgriechenland mit seinen geschichtsträchtigen Orten, wie Thessaloniki, Kavala, die Athos- oder Meteora-Klöster. Oder Pella, die Geburtsstadt von Alexander dem Großen. Besuchen sollte man auf jeden Fall das Grab seines Vaters Philipp II, mit seinen überaus reichen Grabbeigaben.

Weiter südlich dann die Orakelstätte Delphi. Und natürlich Griechenlands Hauptstadt Athen mit seinen Sehenswürdigkeiten. Allen voran die Akropolis. Ein Reisethema ist auch “Auf den Spuren des Apostels Paulus “ beginnend im Norden und führt in den Süden des griechischen Festlandes.

Peloponnes
Eigentlich eine Halbinsel. Mit dem Festland verbunden an einer schmalen Stelle. Diese ist durchbrochen vom Kanal von Korinth. Auf dem Peloponnes sind zahlreiche geschichtsträchtige Orte relativ dicht beisammen. So etwa die Ruinen von Alt-Korinth, dann das riesige Theater von Epidaurus, die Ausgrabungen von Mykene, dann Mistras beim alten Sparta, die Ruinen von Messene und nicht zuletzt das sagenhafte Olympia. Hier wird auch heute noch alle vier Jahre das Olympische Feuer entzündet und zu den Sportstätten gebracht. All dies kann man in einer wunderschönen Rundreise zusammenfassen.

Kreta
Kreta, eine Insel wie kaum eine andere. Man kann sie nicht in ein paar Zeilen schildern. Es gibt zu viel von dem, was es ausschließlich hier gibt: Große Zeugnisse aus einer der ältesten europäischen Kulturen, 5000 Jahre Geschichte, die Spuren von minoischen Palästen, byzantinischen Kirchen, römischen Festungen, venezianische Herrschaftshäuser, wuchtige Gebirge mit über 2000 m Höhe, durchsonnte Hochebenen, die bekannte Samaria – Schlucht, dazu ein mildes Klima, schöne Strände, gastfreundliche Menschen. – Ein Platz also an dem die Sterne angeblich heller strahlen.

Ob als Erholungsreise, kulturell geprägte Tour oder als Wanderreise. Ob im originellen Südosten oder im gebirgigen Westen: Kreta ist ein Erlebnis. „Kreta nicht nur besichtigen, sondern erleben.“

(Ein Geheimtipp: Das kretische Osterfest in einem Bergdorf, als die einzigen Touristen.)

Rhodos
“Cherete” – das ist das griechische Wort für “Sei gegrüßt” ! In seiner ursprünglichen Bedeutung hat das Wort noch einen tieferen Sinn: “Sei glücklich”! Auf Rhodos sollte das nicht all zu schwierig sein. Rhodos gehört zu den grünen Inseln des Ägäischen Meeres. Bereits griechische Lyriker waren bezaubert von der Schönheit dieser Insel. Wegen seiner Schlüsselposition vor der kleinasiatischen Küste war die Insel seit prähistorischen Zeiten stets heiß begehrt und entsprechend umkämpft. Rhodos Stadt, heute noch durch die Bauwerke der Kreuzritter, mit mittelalterlichem Flair, versetzt den Besucher „in eine andere Welt“. Eine Erholungsreise mit Ausflügen zu den kulturellen Stätten, eine Wanderreise im Hinterland. All das ist in Rhodos im Besonderen möglich.